Reifenwissen

Caravanreifen

Caravanreifen

Wer viel mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil unterwegs ist, der weiß, dass Caravanreifen ganz anderen Einflüssen und Belastungen ausgesetzt sind als herkömmliche Pkw-Reifen. In diesem Artikel erfahren Sie, was Sie beim Kauf von Caravanreifen berücksichtigen müssen und welchen besonderen Belastungen diese ausgesetzt werden.

 

 

Wohnwagenreifen

Wohnwagenreifen

 

Wohnwagenreifen werden meist nur wenige tausend Kilometer pro Jahr gefahren und behalten auf Grund dessen lange die nötige Profiltiefe. Dennoch ist auch die Lebensdauer von Caravan-Reifen beschränkt. Die Weichmacher in den Gummimischungen der Wohnwagenreifen, die das Aushärten und Rissbildungen verhindern sollen, entfalten ihre Wirkung nur im Fahrbetrieb.

 

Daher sollten Wohnwagen-Reifen spätestens alle acht bis zehn Jahre ersetzt werden. Das Alter der Reifen lässt sich an der sogenannten DOT feststellen. Die DOT befindet sich auf der Reifenflanke und besteht aus vier Zahlen. Die DOT 3214 bedeutet beispielsweise, dass dieser Reifen in der 32. Kalenderwoche im Jahr 2014 produziert wurde.

 

Liegt für den Wohnwagen eine erweiterte Zulassung der Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h vor, dürfen die Wohnwagen-Reifen nicht älter als sechs Jahre sein. Neben der Abnutzung und dem Alter der Reifen sind auch äußere Einflüsse zu beachten. Sonne, Wind, Wärme und Ozon setzen dem Caravan-Reifen ebenfalls stark zu. Bei langen Standzeiten kann man diesen Einflüssen durch Abdecken der Wohnwagenreifen sowie durch das Aufbocken des Caravans entgegenwirken.

 

Für Wohnwagen gilt keine Winterreifenpflicht, da sich die deutsche Winterreifenpflicht nur auf Kraftfahrzeuge erstreckt. Es empfiehlt sich dennoch, auch den Wohnwagen bei Fahrten im Winter mit Winterreifen auszustatten, um dessen Straßenlage zu verbessern, das Handling zu vereinfachen und die eigene Sicherheit zu garantieren.

 

Der nächste Urlaub mit dem Wohnwagen steht vor der Tür? Denken Sie an Ihre Sicherheit und überprüfen Sie rechtzeitig den Zustand Ihres Wohnwagens, insbesondere den der Reifen. Die Anschaffung neuer Reifen verursacht weniger Kosten und Stress als die Abwicklung eines vermeidbaren Unfalls.

 

Wohnmobilreifen

Wohnmobilreifen

 

Wohnmobile werden in verschiedene Kategorien eingeteilt. Kleine Wohnmobile, die auf Basis von Kleintransportern wie dem VW-Bus oder dem Vito von Mercedes aufbauen, können teilweise mit herkömmlichen Autoreifen mit entsprechendem Traglastindex gefahren werden. Die Vorgabe, welche Reifen geeignet sind, lässt sich den Fahrzeugpapieren festhalten.

 

Wohnmobile mit einer Gesamtmasse unter 3,5 t werden oftmals mit Transporterreifen ausgestattet. Das Problem dabei ist jedoch, dass diese Reifen für die Nutzung durch Transporter entwickelt wurden, also für permanente Belastung im Alltag. Wohnmobile werden jedoch nur für kurze Perioden intensiv genutzt und haben daher auch im Gegensatz zu Transportern lange Standzeiten. Diese langen Standzeiten setzen den Transporterreifen auf Wohnmobilen stark zu und beeinflussen deren Haltbarkeit und Sicherheit.

 

Daher bieten einige Reifenhersteller in der Zwischenzeit spezielle Wohnmobilreifen, sog. Camping Pneus, an. Im Vergleich zu LLKW-Reifen verfügen Wohnmobilreifen über ein geringeres Abrollgeräusch und damit über einen höheren Fahrkomfort. Gleichzeitig ist die Gummimischung der Wohnmobilreifen optimiert, um auch bei langen Standzeiten und extremen Einflüssen, wie einer hohen UV-Strahlung, keine Qualitätsminderung zu erleiden.

 

Für Wohnmobile mit einer Gesamtmasse von bis zu 3,49 t gelten die gleichen Sicherheitsvorschriften wie für PKW. Überprüfen Sie deshalb im Sinne Ihrer eigenen Sicherheit regelmäßig den Zustand Ihrer Reifen. Achten Sie dabei vor allem auf deren Alter und deren Mindestprofiltiefe. Vor Campingreisen im Winterhalbjahr sollten Sie Ihr Wohnmobil unbedingt mit Winterreifen ausstatten. Vorausschauende Investitionen verhindern unnötige Kosten für vermeidbare Unfälle.

 

Für Wohnmobile, die eine Gesamtmasse von 3,5 t überschreiten, gelten nochmal andere Voraussetzungen, hier sind teilweise laut Fahrzeugschein LKW-Reifen vorgeschrieben.

 

 

zurück zur Übersicht